Trainings-Restart unserer Nachwuchskicker

Trainings-Restart unserer Nachwuchskicker 

 

Nächste Woche kehrt ein wenig Normalität ein, denn ab Montag starten unsere hochmotivierten Nachwuchskicker wieder mit dem Trainingsbetrieb. Eine neue Verordnung für den Sport brachte erste Erleichterungen, die ein Outdoor- Training in  Kleingruppen (max. 10 Teilnehmer) für Jugendliche unter 18 Jahren ermöglichen. Allerdings müssen alle Funktionäre, Trainer, Betreuer und auch die Spieler und deren Erziehungsberechtigten und Eltern von Beginn an darauf vorbereitet sein, dass noch lange nicht der Alltag von vor der Pandemie auf die schönen Trainingsplätze der Bezirkssportanlage am Inn zurückkehrt. Deshalb hat die Nachwuchsleitung um Manfred Rainer und Christoph Margreiter ein Präventionskonzept zur Durchführung von Trainingseinheiten ausgearbeitet, dass an alle Beteiligten weitergegeben wird. Zudem wurde, nach Absprache mit unserem Obmann und Covid19- Beauftragten Bernhard Holaus und den zuständigen Trainern, beschlossen, dass unsere Jüngsten (Kindergarten, U7 und U8) unter den gegebenen Bedingungen noch nicht mit dem Training beginnen werden. Alle anderen Teams (U9 bis U18) dürfen ihre Übungsstunden ab sofort wieder durchführen. 


Werner Klammer, Medienbeauftragter


 

 

Präventionskonzept

Zur Durchführung von Trainingseinheiten

im Nachwuchsbereich des

SC EGLO Schwaz

 

 

COVID-19-Präventionskonzept

 

Allgemeines zusammengefasst:

Sport mit Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahre) in Gruppen ist möglich, nur Outdoor mit 2 Meter Abstand, von 6-20 Uhr. Pro Gruppe max. 10 Kinder/Jugendliche zuzüglich 2 volljährigen Betreuungspersonen.
(auf Sportstätten müssen 20 qm pro Person zur Verfügung stehen)


TESTS VON BETREUUNGSPERSONEN
Alle Betreuungspersonen (ÜbungsleiterIn, InstruktorIn, TrainerIn…)
müssen wöchentlich testen, sofern diese Sporteinheiten anleiten wollen. Es reicht allerdings, wenn spätestens alle sieben Tage ein negatives Ergebnis eines Antigen-Tests oder eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 vorliegt (die Aktualität von 48 bzw. 72 h ist also nicht notwendig). Sollte kein Testnachweis vorliegen, muss von den Betreuungspersonen eine FFP2-Maske getragen werden.


 Es besteht KEINE TESTVERPFLICHTUNG FÜR DIE KINDER UND JUGENDLICHEN

An einem Veranstaltungsort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, sofern durch organisatorische Maßnahmen (räumliche/bauliche Trennung, zeitliche Staffelung), eine Durchmischung der Personen ausgeschlossen wird.


 

 

 

Informations-/Aufklärungspflicht

Sämtliche Trainer und Betreuer werden vom Verein über die Inhalte des

Präventionskonzeptes aufgeklärt, auf die Hygienestandards hingewiesen, und sind verpflichtet Anwesenheitslisten zu führen. Vor jedem Training ist von den Betreuern ein Gesundheitscheck durchzuführen indem das persönliche Empfinden abgefragt wird.

Ebenso müssen sämtlicheSpielerInnenbzw.derengesetzlicherVertreter,vom Trainer über die Inhalte dieses Präventionskonzeptes aufgeklärt werden.

Zur Dokumentation des Gesundheitszustandes ist von allen Personen ein „Gesundheitstagebuch“ zu führen. Für die Freigabe zur Teilnahme am Training ist bei den Spielern und Spielerinnen vom gesetzlichen Vertreter, nach vorheriger Unterzeichnung einer Einverständniserklärung, an jedem Tag einer entsprechenden Einheit (Training) u.a. die Befindlichkeit zu erheben, das Auftreten etwaiger Krankheitssymptome zu dokumentieren. Dieselbe Vorgehensweise gilt auch für die BetreuerInnen und TrainerInnen,anjedemTageinerentsprechendenEinheit(Training),soferngenanntePersonenam jeweiligenTag,aneinerentsprechendenEinheit(Training)teilnehmen.DieGesundheitstagebücher werdenvomjeweiligenVerein,unterEinhaltungderDatenschutzvorschriften,aufbewahrt.

 

 

Sicherstellung der Gesundheit der SpielerInnen, BetreuerInnen,TrainerInnen

Es ist ausschließlich der Trainingsbetrieb im Freien erlaubt. Ein Trainingsbetrieb in geschlossenen Räumlichkeiten ist untersagt.

 

Bei der Sportausübung ist der Mindestabstand von 2 m stets einzuhalten, der kurzfristig unterschrittenwerdendarf.DieAusübungvonFußballsportimWettkampfformatistunzulässig.Die Gruppengrößebeträgtmax.10KinderundJugendliche,pluszweiTrainerInnenoderBetreuerInnen.

 

Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen nicht getestet werden, damit sie am regelmäßigen Trainingsbetrieb im Freien teilnehmen können.

 

TrainerInnen und BetreuerInnenmüssensichspätestenseinmalallesiebenTagetestenlassenundeinennegativen Testnachweiserbringen.DiesistmittelsAntigen-TestoderPCRTestmöglich.DerTestkannauch an den öffentlich befugten Stellen (Teststraße, Apotheke) durchgeführt werden. Liegt dieser Nachweis der negativen Testung nicht vor, haben TrainerInnen und BetreuerInnen auch während der Trainingseinheit eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu tragen.

Einem Nachweis über ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 sind eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion, ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von drei Monaten, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich an COVID-19 erkrankten Person ausgestellt wurde gleichzusetzen.

 

 

 

 

 

Gesundheitstagebuch

Von den Trainern/Betreuern ist zur Dokumentation des Gesundheitszustandes  von allen Personen ein „Gesundheitstagebuch“ zu führen.

Für die Freigabe zur Teilnahme am Training ist bei den Spielern und Spielerinnen vom gesetzlichen Vertreter, nach vorheriger Unterzeichnung einer Einverständniserklärung, an jedem Tag einer entsprechenden Einheit (Training) u.a. die Befindlichkeit zu erheben, das Auftreten etwaiger Krankheitssymptome zu dokumentieren. Dieselbe Vorgehensweise gilt auch für die BetreuerInnen und TrainerInnen,anjedemTageinerentsprechendenEinheit(Training),soferngenanntePersonenam jeweiligenTag,aneinerentsprechendenEinheit(Training)teilnehmen.DieGesundheitstagebücher werdenvomjeweiligenVerein,unterEinhaltungderDatenschutzvorschriften,aufbewahrt.

 

 

 

 

 

 

Erhebung von Kontakten (ContactTracing)

Die Trainer/Betreuer haben sicherzustellen, dass von Personen, welche sich länger als 15 min am betreffenden Ort aufhalten, folgende Daten erhoben werden:

Vor-, undFamilienname

Telefonnummer oderE-Mail-Adresse

DieseDatensindvomVerein mitdemDatumund der Uhrzeit des Betretens der Sportstätte zu versehen, damit der Bezirksverwaltungsbehörde die Daten auf Verlangen vorgelegt werden können. Dies hat unter Berücksichtigung der Datenschutzvorschriftenzugeschehen.DieDatensindlängstens28Tage,gerechnetvomZeitpunkt derErhebung,aufzubewahrenunddanachunverzüglichzulöschen.

 

AllgemeineMaßnahmen

Die Anzahl von Personen auf der Sportstätte während der Anwesenheit von  SpielerInnen, BetreuerInnen und TrainerInnen ist auf ein Mindestmaß, das zurAbwicklungdesBetriebesgebrauchtwird,zureduzieren.

Es isteinezeitliche Koordination derart vorzunehmen, dass es zu so wenig wie möglichen Überschneidungen mit anderen Mannschaftenkommt.

Es ist stets ein Mindestabstand von 2 Meterneinzuhalten,sowieingeschlossenenRäumen(z.BKabinen)einMund-Nasen-Schutz bzw.abdemAltervon14JahrenisteineAtemschutzmaskederSchutzklasseFFP2(FFP2- Maske) ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zutragen.

Händedesinfektionsmittel wurde den Mannschaften zugeteilt.

Einsatz ausschließlich von personalisiertenGetränkeflaschen.

Bei der  An-/Abreisesollen Fahrgemeinschaften  vermiedenwerden.

 

GeschlosseneRäume

DerAufenthaltingeschlossenenRäumen(Umkleidekabinen)sollaufeinMinimumreduziert werden.

ZwischenallenPersonenisteinMindestabstandvon2MeterneinzuhaltensowieeinMund- Nasen-Schutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren StandardentsprechendeMaske-mitAusnahmedesSpielfeldes-zutragen.

Regelmäßige Reinigung mit handelsüblichen Reinigungsmitteln am Ende des Trainingstages.

AufguteDurchlüftungderRäumlichkeitenachten.

TürenvonKabinen,RäumenundZimmernsollteninsgesamtmöglichstoffenbleiben,damit keine Türgriffe benutzt werdenmüssen.

Das Training darf nicht in geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden.

BesprechungenmitGruppenwerdenbestmöglichnurimFreiendurchgeführt.Fallsineinem geschlossenenRaumnotwendig,isteinMindestabstandvon2Meternsicherzustellenund einMund-Nasen-Schutzbzw.abdemAltervon14JahreneineAtemschutzmaskeder Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem

höheren Standard entsprechende Maske) ist zu tragen.

Trainingsutensilien

Von den SpielerInnen ist  die persönlicheTrainingsbekleidung,Handtücherund Trinkflaschen selbstmitbringen.

EinHygiene-undReinigungsplanfürdieTrainingsutensilienwird von den Trainern/Betreuernerstellt.

 

 

 

Reinigung, Desinfektion

Die WC-Anlagen, Kabinen und Duschen werden täglich von der beauftragten Reinigungsfirma gereinigt und desinfiziert, ein Reinigungsplan wird von selbiger geführt.

 

 

                                         

Verhalten beim Auftreten von Covid-19-Symtomen

Beim Auftreten von Covid-19 Symptomen wird die betroffene Person von den restlichen Personen isoliert, die Behörden werden verständigt und das weitere Vorgehen in Zusammenarbeit mit der zuständigen Behörde getroffen.

 

 

Ansprechpersonen

Wilma Lechner,    Geschäftsstelle           0676 83697231

Bernhard Holaus, Covid-19-Beauftragter  0660 4244407


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren