Tobias Vogler im Telefoninterview mit Werner Klammer

Tobias Vogler: ,,Gesundheit geht über alles"

 

Was viele schon länger befürchtet hatten wurde kürzlich bittere Wahrheit: Im Tiroler Fußball- Unterhaus wurde die Saison, wegen der Corona- Krise abgebrochen. Vorstandsmitglied Werner Klammer führte einTelefon- Interview mit unserem KM1- Kapitän Tobias Vogler und sprach mit ihm über die Folgen, die Zeit ohne Fußball und den anstehenden Trainerwechsel 

 

 

 

Was sagen Sie zum Saisonabbruch? 

 

Vogler: Natürlich finde ich es sehr schade, dass die Saison abgebrochen wurde. Wir hätten uns gerne in der neuen Regionalliga gut etabliert, aber die Gesundheit geht natürlich über alles und daher finde ich, dass die Entscheidung auch vertretbar ist.

 

 

 

Wie haben Sie sich während der Ausgangssperre fit gehalten ?

 

Vogler: Wir haben von unserem Trainerteam viele Trainingsinhalte, vor allem auf konditioneller und kräftigender Ebene, die sich alle in den eigenen 4 Wänden durchführen lassen, erhalten. Dazu gehören Seilspringen, Stabilisationsübungen oder Tabata. Jetzt wo man auch das Haus verlassen darf gehe ich auch viel laufen.

 

 

War ein Training mit Ball möglich ?

 

Vogler: Leider nicht sehr viel. Während der Ausgangssperre war der Ball eher selten dabei, da die Räumlichkeiten zu eng sind und das die ein oder andere Vase bestimmt nicht überlebt hätte. 

 

 

Wann denken Sie kann wieder gespielt werden ?

 

Vogler: Das kann ich sehr schwer einschätzen. Ich hoffe, dass wir im Sommer wieder mit dem Training beginnen können. Mit dem Saisonbeginn rechne ich aber frühestens im September. 

 

 

 

Wird das Niveau in der Regionalliga nach der langen Pause sinken ?

 

Vogler: Nein, das glaube ich nicht. Ich glaube, dass wir eine genügend lange Vorbereitung haben werden ehe die neue Saison wieder startet. Dadurch wird das Niveau auch keinen Rückgang erfahren.

 

 

Cheftrainer  Bernhard Lampl wird unseren Verein in Richtung Akademie Tirol verlassen und Gogo Saringer wechselt von der Union aus Innsbruck in die Silberstadt. Was sagen Sie zum Trainerwechsel ?

 

Vogler: Wir hatten eine sehr erfolgreiche Zeit mit Lampi. Natürlich ist es schade, dass er den Verein verlässt,  aber er hat die Chance bekommen den nächsten Schritt in Richtung Professionalität zu machen und somit ist seine Entscheidung auch nachvollziehbar. Die sportliche Leitung konnte relativ rasch Nachfolger an Land ziehen und das sind keine Unbekannten. Ich denke mit Gogo Saringer und Wolfgang Hupfauf konnten zwei versierte und bekannte Größen des Tiroler Fußballs für den Verein gewonnen werden. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Arbeit und blicken zuversichtlich in eine erfolgreiche Zukunft.

 

Vielen Dank für das Gespräch

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren