SC EGLO Schwaz verliert in Seekirchen mit 4:3

Unglaublich spektakulärer Auftakt der Partie – drei Treffer in den ersten elf Minuten – und noch dazu absolute Traumtore. In der ersten Spielminute ein Volleyschuss aus über zwanzig Meter von Bernhard Löw zum 1:0 für Seekirchen. Vier Minuten ein Halbvolleykracher von Pascal Burger zum 1:1. Nicht zu glauben - es kommt noch besser. In der elften Minute ein Schuss aus weit über dreißig Meter von Bernhard Biribauer in Kreuzeck! Großartige Szenen vor leider sehr schüttere Zuschauerkulisse. Seekirchen macht in derselben Tonart weiter und hat das Spiel in der ersten Hälfte in der Hand. Zwei bis drei Hochkaräter können nicht verwandelt werden – und die Strafe folgt auf dem Fuß. Bitter für Seekirchen – ein Eigentor in der Nachspielzeit – mit 2:2 geht es in die Pause.

Seekirchen versucht die kalte Dusche in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schnell zu verdauen und findet schnell wieder ins Spiel. Ein verlängerter Ball in der 55. Minute und das 3:2 von Fabian Büchele ist genau der Start den man in Hälfte zwei benötigt hat. Von Schwaz in Hälfte zwei nicht viel zu sehen – die erste konkretere Möglichkeit in Minute achtzig. In der Nachspielzeit macht aber Seekirchen den Sack zu – Drehschuss von Julian Pagitsch zum 4:2. Kurz danach nach einem Eckball ein weiteres Eigentor von Seekirchen – aber die Partie ist gelaufen. Seekirchen gewinnt das Spitzenspiel gegen Schwaz mit 4:3.

Beste Spieler: Felix Eliasch, Timo Neuhofer, Philipp Stadlmann ( Seekirchen)

Alexander Schriebl, Trainer SV Seekirchen: „Heute war der Glaube an einen Erfolg so groß, dass wir uns nicht von unserem Ziel abbringen ließen. Statt 5:2 in Hälfte eins ein 2:2 – die Treffer zu Beginn der Partie echte Traumtore. In Hälfte zwei haben wir dann das Kommando übernommen, vom Gegner ist offensiv nicht mehr viel gekommen.“

Fazit: Seekirchen hat 6 Tore geschossen. Also haben sie verdient gewonnen.

Text Ligareport


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren