SC EGLO Schwaz gewinnt das Spiel gegen Zirl mit 5:1

Vor ungefähr 230 Zuschauern bestritt der SC Schwaz zu Hause in der Silberstadt Arena eine extrem wichtige Partie gegen den FC Zirl. Für die Schwazer ging es darum, die Tabellenführung auf vier Punkte auszubauen. Dieses Unterfangen gelang souverän und der Favorit setzte sich mit einem 5:1 gegen den Vorletzten der Regionalliga Tirol durch. Somit dürfte den Unterländern der Aufstieg nur mehr sehr schwer zu nehmen sein.

 

Die Gastgeber starteten toll in die Partie und konnte gleich in der 9. Minute in Führung gehen. Nach einem Eckball auf die 2. Stange stand Andreas Probst völlig alleingelassen vor dem Tor und stellte auf 1:0. In der weitern Folge fanden die Schwazer vor allem über die rechte Seite immer wieder tolle Chancen vor. Nach einer tollen Kombination erhöhte Michael Knoflach auf 2:0. Thomas Schwarz spielte den Ball zu Patrick Knoflach und dieser legte den Ball für seinen Bruder auf. Zirl gelang nach vorne einfach zu wenig und kam in Halbzeit eins lediglich zu einer Torchance. So beendete Schiedsrichter Taletovic die ersten 45 Minuten. Martin Hofbauer, Trainer FC Zirl: „Wir haben verdient verloren, da wir sowohl im Angriff als auch hinten zu wenig präsent waren und uns auch zu wenig Torchancen erarbeiten konnten.“

Auch nach Wiederanpfiff war der SC Schwaz die spielbestimmende Mannschaft und sorgte in der 50. Minute prompt für das 3:0. Michael Knoflach spielte einen gefühlvollen Stangelpass auf seinen Bruder Patrick, der goldrichtig stand und das Tor erzielte. Mit der einzig nennenswerten Gelegenheit konnte der FC Zirl in der 53. Minute, in Person von Philipp Riegler auf 3:1 verkürzen. Nach einem Einwurf brachte Patrick Kapferer volley eine Flanke in den Strafraum der Heimelf. Diese Hereingabe verwertete Riegler dann per Hechtkopfball. Doch im Gegenzug erhöhten die Oberländer in der 54. Minute auf 4:1. Die fantastische Brüderkombination, die an diesem Tag das Maß aller Dinge war, machte alles klar. Patrick Knoflach legte wieder für Michael Knoflach auf und der konnte den Ball im Tor versenken. In der 70. Minute sorgte dann Michael Knoflach nach einem Steilpass von Dominik Prötsch mit seinem dritten Tor für den 5:1 Endstand. Kurz vor Schluss zog sich dann auch noch der Zirler Schlussmann Matteo Oberhuber zu allem Überfluss eine Rippenprellung zu und ist für die nächste Woche fraglich. Johannes Vogler, Trainer SC Schwaz: „Diese Partie war extrem wichtig für uns und wir wollten unbedingt die Tabellenführung festigen. Nach einem tollen Start konnten wir uns gleich mit dem 1:0 belohnen. In weiterer Folge waren wir weiterhin spielbestimmend und gingen mit 2:0 in die Halbzeit. Sofort nach Wiederbeginn waren wir wieder gefährlich uns sorgten mit dem dritten Tor für eine kleine Vorentscheidung. Zum Glück konnten wir nach dem Gegentreffer gleich das 4:1 nachlegen und verhinderten somit, dass die Partie nochmal spannend wurde.“

Der SC Schwaz hat nun mit 28 Zählern vier Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger und steht mit einem Bein im Play-Off. Der FC Zirl residiert weiterhin auf dem neunten Rang, mit zwölf Punkten aus dreizehn Spielen.

Beste Spieler: Patrick Knoflach (rechtes Mittelfeld), Michael Knoflach (Mittelfeld) vom SC Schwaz und Matteo Oberhuber (Tor) vom FC Zirl


Text: Ligareport

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren